Was Sie von Twitter über arabische Übersetzungen lernen können

Twitter und Arabische Übersetzungen

Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch: Das allein sind längst nicht mehr die wichtigsten Sprachen der Welt. Neben Chinesisch mit seinen verschiedenen Dialekten wird auch die Relevanz des nahen Ostens immer deutlicher. Vor allem arabischsprachige Inhalte bieten heute große Chancen für alle Marktteilnehmer – wie groß, das wird vor allem am beliebten Messagingdienst Twitter deutlich.

Soziale Netzwerke können heute als Indikator für Trends dienen. Diese müssen jedoch nicht nur in Form von neuen Produkten, Dienstleistungen oder „hippen“ Marken auftreten. Auch demografischer und kultureller Wandel wird hier deutlich. Twitter ist dabei ein Medium, dass die Entwicklungen besonders schnell erkennen lässt.

Mit mehr als 271 Millionen aktiven Nutzern pro Monat kommt der Dienst zwar nicht an die Zahlen von Facebook heran, doch die Dynamik von Twitter ist mit mehr als 500 Millionen Tweets pro Tag dennoch beeindruckend. In aktuellen Statistiken liegt die Anzahl englischer Tweets mit 39 Prozent des Gesamtaufkommens auf Platz 1. Den größten Zuwachs sieht die Twittergemeinde jedoch in der arabischen Sprache:

  • Allein zwischen Juli 2010 und Oktober 2011 ist das Aufkommen arabischer Tweets um 2146 Prozent gewachsen.
  • Im März 2014 gibt es 5.797.500 aktive arabische Nutzer.
  • Sie setzten 17.198.900 Tweets pro Tag ab.
  • Der Anteil arabischer Tweets liegt damit bei rund 3,4 Prozent.

Zum Vergleich: Die rund drei Millionen deutschen Nutzer werden von den arabischen Zahlen fast verdoppelt. Noch beeindruckender werden die arabischen Twitterstatistiken, wenn man bedenkt, dass die offizielle Unterstützung der arabischen Sprache und Schrift durch Twitter erst im März 2012 eingeführt wurde – zuvor konnten arabischen Schriftzeichen nicht genutzt werden, was eine Kommunikation auf englisch erforderte.

Arabische Übersetzungen sind gefragt, wie nie zuvor

Twitter ist nur einer von vielen Indikatoren, der zeigt: Die arabische Welt und die arabische Sprache ist im Kommen. Für Unternehmen bietet sich also ein ganz neuer Markt, der zu ganz verschiedenen Zwecken genutzt werden kann:

  • Die Eröffnung neuer Märkte.
  • Die Erschließung neuer Zielgruppen.
  • Die Entdeckung neuer Themen.

Lange Zeit war der nahe Osten für viele Unternehmen kein interessanter Markt. Zumindest sah man es nicht als notwendig an, eine Lokalisierung und Übersetzung der Inhalte durchzuführen, da der „relevante“ Anteil der arabischen Zielgruppe ohnehin englisch spricht.

Die Annahme mag durchaus richtig sein, allerdings finden vor allem junge arabische Menschen immer mehr zu ihren Wurzeln zurück, was vor allem am sogenannten Arabischen Frühling liegen könnte.

Arabische Kultur und arabische Übersetzung
Übersetzungen aus und ins Arabische sind so gefragt, wie noch nie davor.

Man identifiziert sich wieder mit der arabischen Sprache – da soziale Netzwerke (auch, wenn sie in vielen Ländern blockiert wurden) hier großen Anklang finden und diese auch in den Landessprachen genutzt werden können, ist diese Entwicklung ganz natürlich.

Firmen, die den arabischen Markt nun aktiv nutzen möchten, können sich nicht mehr auf der englischen Sprache „ausruhen“.

Professionelle arabische Übersetzungen sind ein Muss, die jedoch nicht ohne ebenso professionelle Übersetzer möglich sind.

Professionelle Arabisch-Übersetzer sind unbedingt notwendig

Auch, wenn die arabische Sprache eine großartige Geschichte hat, so war sie weltweit betrachtet lange Zeit ein „Underdog“ – zumindest, wenn es um ihre Relevanz in der Wirtschaft ging. Das hat sich in den letzten Jahren verändert, sodass auch ein Umdenken für global agierende Unternehmen erforderlich ist.

Im Falle von Twitter nahm der Microblogging Dienst die Veränderung als einer der ersten wahr und bot deshalb seit 2013 in Zusammenarbeit mit der Microsoft Suchmaschine „Bing“ die Übersetzung von arabischen Tweets an. Wie so oft, sind damit einige Einschränkungen verbunden:

  • Die Übersetzung wird maschinell vorgenommen.
  • Sie ist häufig inakkurat (und manchmal falsch).
  • Sie ist nicht für professionelle Zwecke ausgelegt und eher für den privaten Sektor gedacht.

Um „zwischendurch“ einen Tweet zu übersetzen leistet die automatische Übersetzung gute Dienste. Je professioneller Inhalte jedoch für den arabischen Markt ausgearbeitet werden müssen, desto eher wird auch hier deutlich: Ohne einen professionellen Übersetzer geht es nicht.

Wichtig sind die verschiedene Dialekte, „Slang“ und natürlich akkurate Übersetzungen von (unternehmerischen) Informationen – daran wird die Professionalität gemessen. Nur, wer das bestmögliche leistet, kann auch auf dem arabischen Markt Fuß fassen, denn die Möglichkeiten, die sich Unternehmen hier bieten, sind enorm.

Twitter zeigt einmal mehr, wo seine Stärken liegen: in der Erkennung von Trends. Aktuell macht vor allem der arabische Markt auf sich aufmerksam – das stark gestiegene Tweet-Aufkommen des nahen Ostens verdeutlicht, dass sich hier ein interessanter Markt gebildet hat, den Unternehmen mit professionellen Übersetzungen ihrer Inhalte erreichen können. Ignorieren wäre hier definitiv der falsche Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.