Die Formel zu kundenfreundlichen Online-Formularen

Kundenfreundliche Online-Formulare

Amtswege waren seit jeher mit großen Befürchtungen und einer Menge an Zeit- und Nervenverlust verbunden. Das Internet konnte diese Ängste zwar zu einem guten Teil mindern, eine perfekte Lösung konnte aber auch jetzt noch nicht geschaffen werden. Der Grund hierfür ist ein einfacher (und doch komplizierter): Online-Formulare.

Aber nicht nur Ämter bieten unverständliche Formulare an, auch viele Unternehmen in der Privatwirtschaft stellen zwar auf ihren Webseiten Formulare zur Verfügung, die dem potentiellen Kunden den Einkauf oder Anfragen erleichtern sollen. In der Realität funktioniert dies nur bedingt, denn auf die Benutzerfreundlichkeit wurde bisher nur wenig geachtet. Dabei würde eine einfache Bedienung von Formularen deutlich zu besseren Anfrage- und Verkaufszahlen führen.

Dos und Don’ts

Ein kundenfreundliches Formular zu erstellen ist keine Hexerei, sofern man sich an einige wichtige Punkte hält:

Abkürzungen

RICHTIGFALSCH
Verständl. Abkürzungen verwendenUnbekannte, veraltete und mehrdeutige Abkürzungen verwenden
Beim ersten Mal den Begriff (Begr.) ausschreiben und in Klammern die Abkürzung hinzufügenUngebräuchlichen Ab. verwenden

Fachausdrücke und Fremdwörter

RICHTIGFALSCH
Fremdwörter vermeidenAnglizismen und andere Fremdwörter einbauen um mondän zu wirken
Fachausdrücke vermeiden oder zumindest erklärenEnorm viele Fachtermini verwenden um eloquent zu wirken, sofern möglich auch unter keinen Umständen erklären.

Satzbau

RICHTIGFALSCH
Kurze, klare Sätze schreibenSchachtelsätze mit drei bis vier Nebensätzen einbauen, da Sätze wenn möglich immer über drei und mehr Zeilen gehen sollen, immerhin kann man so enorm viel Informationen in den Satz hineinzwängen.
Aktivformulierungen verwendenEs sollten Passivformulierungen verwendet werden.

Stil

RICHTIGFALSCH
Möglichkeitsformen vermeidenEs wären unbedingt möglichst viele Konjunktive zu verwenden, um dem Kunden zu zeigen, dass er natürlich immer die Chance hätte, die Seite doch unverrichteter Dinge zu verlassen.
Sinngleiche Worte vermeiden und möglichst kurz haltenAlle Ausdrücke und Begriffe doppelt angeben, auf die Möglichkeit eines telefonischen Anrufs oder einer elektronischen Nachricht via E-Mail hinweisen
Füllwörter weglassenAlso der Einbau von Füllwörtern sollte unbedingt betrieben werden, schließlich ist das nicht nur optisch super, wenn Sätze wie schon zuvor oben erwähnt über vier Zeilen gehen, hinzu kommt auch, dass der Lesegenuss viel größer wird.
Modalverben wie „dürfen“ oder „können“ vermeidenNatürlich sollen Modalverben verwendet werden, man kann soviele wie nur möglich in den Text einbauen. Es muss nur darauf hingewiesen werden, dass man es nicht übertreiben darf.

Benutzerfreundlichkeit steht an erster Stelle

Diese Punkte gelten natürlich nicht nur für deutschsprachige Formulare. Auch für Übersetzungen sollte man sich unbedingt an die oben genannten Dos und Don’ts halten, schließlich geht es Menschen in den USA, Brasilien, Russland oder China in Sachen Lesegewohnheiten nicht viel anders als uns Mitteleuropäern.

Bildquelle: © Rainer Sturm / pixelio.de

One thought on “Die Formel zu kundenfreundlichen Online-Formularen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.