Mensch gegen Maschine: Vor- und Nachteile von computerunterstützter Übersetzung

Computerunterstützte Übersetzung

Nicht nur die Sprache an sich ist in einem steten Wandel, auch die Art und Weise wie Übersetzungen durchgeführt werden, ändert sich ständig. Die computerunterstützte Übersetzung hat in jüngster Vergangenheit Einzug in die Übersetzungsbüros der Welt gehalten. Doch nicht nur Übersetzungsbüros und freiberufliche Übersetzer nutzen Computer und Software zur Übersetzung, auch Privatpersonen und Laien greifen mittlerweile auf Websites wie Google Translate zu.

Grundsätzlich muss man allerdings eben zwischen Maschinen wie Google Translate, und Software zur computerunterstützten Übersetzung, wie sie von echten Profis verwendet wird, zu unterscheiden.

Übersetzungsmaschinen sind zwar unter Umständen nicht ganz unpraktisch, etwa wenn es darum geht, E-Mails notdürftig auf deren Inhalt zu prüfen, um zumindest annähernd zu verstehen, was der Absender damit sagen wollte. Für Texte, bei denen es aber keinen Spielraum für Zweifel oder Interpretationen gibt, oder Texte, die nach außen gehen, ist die maschinelle Übersetzung gänzlich unbrauchbar, ja geradezu fahrlässig.

Vorteile von CAT-Tools

Software zur computerunterstützten Übersetzung, sogenannte CAT-Tools, sind eine gänzlich andere Angelegenheit. Hierbei handelt es sich um Computerprogramme, die von absoluten Profis benutzt werden, um Einheitlichkeit in der Terminologie zu gewährleisten.

Die zu übersetzenden Texte werden in das CAT-Tool eingespeist und dort in Segmente zerlegt, so wird etwa jeder einzelne Satz zu einem Segment. In einer zweisprachigen Benutzeroberfläche liest der Übersetzer links den Ausgangstext und fügt rechts die Übersetzung ein. Der Einsatz dieser hoch entwickelten Programme birgt eine Vielzahl an Vorteilen, sowohl für den Kunden, als auch für den Übersetzer:

  • Einheitliche Terminologie über verschiedenste Aufträge hinweg (Segmente werden gespeichert und stehen bei weiteren Übersetzungen zur Verfügung)
  • Kostenersparnis (bereits übersetzte Segmente werden mit einem niedrigeren Preis verrechnet)
  • Zeitersparnis (Wiederholungen können bedeutend schneller übernommen werden als Neuübersetzungen)
  • Möglichkeit mit unterschiedlichen Übersetzern zu arbeiten (da die Segmente gespeichert werden und an andere Übersetzer übermittelt werden können)
  • Effizientere Abwicklung von Aufträgen (bei medizinischen Übersetzungen und technischen Übersetzungen)
  • Formatierung und Layout bleiben erhalten, ohne dafür Zeit und Mühe aufzuwenden

Nachteile von CAT-Tools

Natürlich gibt es aber auch noch einige Nachteile, die es auszumerzen gilt:

  • Abhängigkeit von der Technik (wenn die Technik streikt, steht der Auftrag still)
  • Einschränkung der Kreativität (CAT-Tools eignen sich nicht zur Übersetzung von Marketing- oder Werbetexten, in denen Kreativität im Vordergrund steht).
  • Nicht alle Dateiformate können bearbeitet werden

Worauf es ankommt ist der richtige Mix

Entscheidend ist die richtige Mischung aus „herkömmlicher“ Übersetzung und dem Einsatz von CAT-Tools. Bei 90% der Übersetzungsprojekte sind CAT-Tools eine ausgezeichnete Wahl und eine großartige Hilfe für den Übersetzer, es gilt aber auch genau zu wissen, wann es sich um die übrigen 10% handelt.

Dies ist nur durch langjährige Erfahrung und permanente Weiterbildung möglich, denn das Wissen über das Für und Wider von CAT-Tools gilt es gezielt und individuell für jeden einzelnen Auftrag eines jeden einzelnen Kunden anzuwenden.

Bildquelle: © fritz zühlke / pixelio.de

One thought on “Mensch gegen Maschine: Vor- und Nachteile von computerunterstützter Übersetzung

  1. Danke für das berührte Thema, welches auch die Arbeit meiner Schwester betrifft! Sie beschäftigt sich mit der Sütterlinschrift, die sich durch ihre Eigenartigkeit auszeichnet. Es scheint, dass die vom Computer bis jetzt noch nicht unterstützt bleibt. Die schönen Überlegungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.