Firmennamen übersetzen oder nicht?

Übersetzung von Firmenname

Immer wieder stellt sich die Frage, wie man bei Übersetzungen mit Firmennamen verfahren sollte. Sollen diese übersetzt werden oder nicht? Nun, in der Regel sollte man es nicht tun, es gibt aber auch einige Ausnahmen hiervon.

Grundsätzlich muss man aber in jedem Fall einige Dinge beachten:

Artikel müssen gestrichen werden. Eine der größten Banken der Welt, die Citibank, hat als Wahlspruch: Citi never sleeps. Ohne the, obwohl der Spruch eigentlich The city never sleeps lautet. Durch das Auslassen von the wird sofort klar, dass es sich hier um das Unternehmen handeln muss.

Bei einer Group hat man übrigens zwei Möglichkeiten, man kann ein the machen oder auch nicht, je nach Präferenz des Kunden bzw. Übersetzers.

Weitere Regeln, die beachtet werden müssen

Bezeichnungen, die auf die Gesellschaftsform des Unternehmens hinweisen, wie etwa AG oder GmbH, sollten ebenfalls weggelassen werden. Aber Achtung, bei juristischen Übersetzungen oder wenn es zu Missverständnissen kommen könnte (UniCredit Bank Austria AG ist eine 100%ige Tochter der UniCredit Group) darf man das keinesfalls machen! Im Allgemeinen allerdings darf man das Anhängsel gerne weglassen, man muss nicht jedesmal UniCredit Bank Austria AG schreiben, das würde zu kompliziert.

Überstzung von Firmennamen
Bei der Übersetzung von Firmennamen muss einiges beachtet werden. Hier kann Ihnen am besten ein Übersetzungsbüro weiterhelfen.

Außerdem sollte man Abkürzungen, die im Englischen nicht unbedingt bekannt sind, ausschreiben (bsp Deutsche Bahn statt DB etc.).

Was bei Kunden gerne einen bitteren Beigeschmack hinterlässt, ist die Schrift in Versalien (abgesehen von Abkürzungen wie ÖBB). Die UNICREDIT BANK AUSTRIA AG würde im Englischen wirklich nicht gut aussehen. Versalien wirken im englischsprachigen Raum laut und unprofessionell.

Kunden beharren gerne darauf, dass es sich hierbei um ihre Corporate Identity handelt. Ja, das stimmt, allerdings ist diese Corporate Identity auf den deutschsprachigen Raum ausgelegt und spricht ein Zielpublikum mit deutschem Sprachverständnis an.

Hier ist es sehr wichtig, dass der Kunde und das Übersetzungsbüro eng zusammenarbeiten und bereits im Vorfeld abgeklärt wird, ob die CI auch für fremde Kulturen beibehalten oder angepasst werden soll. Oder möchte der Kunde möglicherweise aus unterschiedlichen Gründen dennoch einen übersetzten Firmennamen verwenden?

Wir haben die nötige Erfahrung

Firmennamen kann man – genauso wie Übersetzungen im Allgemeinen – nicht einfach im Vorbeigehen erledigen. Jede Entscheidung und jede Übersetzung sollte gut überlegt sein.

Sehr gerne steht Ihnen das Übersetzungsbüro Translate Trade etwaige Überlegungen zur Verfügung. Wir erarbeiten mit Ihnen ein ausgefeiltes Konzept für Ihre Marktpositionierung und helfen Ihnen dabei, Ihr Zielpublikum wirklich zu erreichen.

Kontaktieren Sie uns von Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr telefonisch unter +43 1 253 91 5870 oder via E-Mail an office@translate-trade.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.