Die wichtigsten Sprachen & Dialekte in Belgien

die wichtigsten sprachen und dialekte in belgien

In Belgien gibt es heute drei offizielle Amtssprachen: Niederländisch, Französisch und Deutsch, welches hauptsächlich im Osten von Belgien gesprochen wird. Niederländisch ist im Norden Belgiens verbreitet, Französisch im Süden. In der Hauptstadt Brüssel wird sowohl Niederländisch als auch Französisch gesprochen. Speziell für Belgien bietet Google seine Suchmaschine in vier Sprachversionen an: in Niederländisch, Französisch, Deutsch und Englisch.

Sprachgesetzgebung in Belgien

Die Verfassung des Königreichs Belgien sieht für Privatpersonen einen freien Gebrauch der Sprachen vor. Die öffentlichen Dienste des Staates müssen hingegen eine Reihe von Regeln beachten, die den Sprachgebrauch innerhalb des Dienstes und gegenüber den Bürgern betreffen. Die Regelungen hierzu sind sehr komplex. Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass kein Beamter in ein Amt oder eine Stelle befördert werden darf, wenn er die Sprache des jeweiligen Gebietes nicht beherrscht. In Brüssel sind Niederländisch und Französisch gleichberechtigt und daher müssen Beamte hier auch beide Sprachen beherrschen.

Was versteht man unter Flämisch?

Unter Flämisch versteht man das in Belgien gesprochene Niederländisch. Im Gegensatz zur allgemeinen Auffassung ist Flämisch keine eigenständige Sprache, sondern nur eine Variation des Niederländischen. Flämisch unterscheidet sich vom Standard Niederländisch lediglich in der Aussprache und der Satzmelodie sowie idiomatisch und in geringem Maße syntaktisch. Es verhält sich quasi ähnlich wie Österreichisch zu Deutsch – zwar klingen die Sprachen in den beiden Ländern anders, verstehen tut man sich in der Regel trotzdem ohne Probleme. Ein Niederländer sollte also kein Problem haben, sich mit jemandem zu verstehen, der Flämisch spricht, und umgekehrt. In der Schriftsprache lassen sich bis auf einige wenige unterschiedliche Wörter keine Unterschiede zwischen den beiden Sprachen feststellen. Auch Dialekte entwickeln sich in Belgien allmählich zurück und werden uniformer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.