Der Unterschied zwischen England und dem Vereinigten Königreich

Was ist der Unterschied zwischen dem Vereinigten Königreich und England?

Häufig wird – besonders in der Sportberichterstattung – von Briten gesprochen, obwohl eigentlich England damit gemeint ist. Andererseits spricht man in der Wirtschaft oft von England, wo es sich doch in Wahrheit um The United Kingdom, also das Vereinigte Königreich dreht.

Worin besteht der Unterschied?

Der aufmerksame Leser dieser Zeilen erkennt jetzt schon: „Oh, da muss es also einen Unterschied geben.“ Richtig! Auch wenn die drei Begriffe England, Großbritannien und United Kingdom häufig als Synonyme füreinander verwendet werden, kann man hier – zumindest wenn man mit Betroffenen spricht – in ein ganz schönes Fettnäpfchen treten. Denn was in diesem Fall wie eins aussieht, weist doch kleine, aber umso bedeutendere Unterschiede auf.

Das Vereinigte Königreich

Zäumen wir das Pferd ausnahmsweise von hinten auf und beginnen bei der größten Einheit: dem United Kingdom. Das Vereinigte Königreich ist ein souveräner Staat, der offizielles Mitglied der EU und der UNO ist. UK setzt sich zusammen aus den Ländern England, Schottland, Wales und Nordirland. ACHTUNG: Irland ist KEIN Teil des Vereinigten Königreichs.

Schottland ist Teil von Großbritannien, nicht aber von England.

Großbritannien

Etwas kleiner als das Vereinigte Königreich ist Großbritannien. Hier handelt es sich um die große Insel, die England, Schottland und Wales beheimatet.

ACHTUNG: Irland und Nordirland liegen nicht auf dieser Insel, sondern auf der sogenannten irischen Insel westlich davon, sind also kein Teil Großbritanniens.

England

Und dann gibt es natürlich noch England. England ist ein eigenständiges, wenn auch nicht souveränes, Land. Darin gleicht es Schottland, Wales und Nordirland. All diese Länder haben eigene Gesetze.

Politisch bedeutet das also, dass wir auf der einen Seite die eigenständigen Länder England, Schottland, Wales und Nordirland haben. Auf der anderen Seite haben wir das Vereinigte Königreich, das sich aus eben diesen vier Ländern zusammensetzt.

Geografisch betrachtet kommt dann noch die Komponente Großbritannien hinzu, der großen Insel, auf der Schottland, Wales und England liegen.

GroßbritannienZusammengefasst heißt das also:

  • England, Schottland, Wales, Nordirland für sich allein genommen = eigenständige Länder
  • England, Schottland, Wales, Nordirland gemeinsam = Vereinigtes Königreich
  • England, Schottland, Wales = Großbritannien

Oder anders herum:

  • England: eigenständiges Land, Teil des Vereinigten Königreichs, Teil Großbritanniens
  • Schottland: eigenständiges Land, Teil des Vereinigten Königreichs, Teil Großbritanniens
  • Wales: eigenständiges Land, Teil des Vereinigten Königreichs, Teil Großbritanniens
  • Nordirland: eigenständiges Land, Teil des Vereinigten Königreichs, ABER KEIN Teil Großbritanniens

Und Irland, um das klarzustellen, ist weder ein Teil Englands, noch ein Teil des Vereinigten Königreichs und liegt auch nicht in Großbritannien.

14 thoughts on “Der Unterschied zwischen England und dem Vereinigten Königreich

  1. Danke, das wusste ich voher nicht 🙂 Es ist sehr kompliziert mit den verschiedenen Ländern. Der Texi ist sehr verständlich und zusammegefasst geschrieben.

  2. Ein Großes Dankeschön an den verfasser, wenn ich diese Seite hier nicht gefunden hätte würde ich warscheinlich was komplett falsches in meiner presentation über das Vereinigte Königreich schreiben!!!

  3. As a British and Welshman this is a very accurate article. To add some detail and thus confusion:

    Laws:
    Scotland and Northern Ireland have their own legal systems and in that respect can be considered their own countries. The education and healthcare systems of Scotland and Northern Ireland are very different to England.

    The laws of Scotland and Ireland can be very different to English laws.

    The laws of England and Wales are very similar, the criminal and civil laws of Wales and England are identical but the education and health systems are slightly different.

    Scotland, England and Ireland each has their own currency (money). Scottish Pound, Northern Irish Pound and the English pound. They are all tied to the same exchange rate.

    A Scottish Pound is only accepted for payment in Scotland. An Irish Pound is only accepted for payment in Ireland. The English pound can be used in England, Wales, Scotland and Northern Ireland.

    There are some other countries in the British Isles that are not mentioned that maybe some people are interested in:

    1) The Isle of Man, a very small Island country that is not in the UK or EU, but is protected by the British Armed Forces and represented by the UK at the UN. It is similar to Lichtenstein, it is a very rich and small country with low taxes and a lot of banking and not in the EU.

    The laws in the Isle of Man are completely different to the the entire United Kingdom. The Isle of Man still had the death penalty until 1993.

    The Isle of Man has it’s own currency the Manx Pound, you can also use the English pound here sometimes.

    2) Bailiwick of Jersey

    Jersey is another small and very rich island country, very close to France, It is not int the EU, it is the same as the Isle of Man, it is protected by the British Armed Forces and represented by the UK at the UN. It is also similar to Lichtenstein, it is a very rich and small country with low taxes and a lot of banking sector and some farming. It is not in the EU.

    Jersey has it’s own money: the Jersey Pound, you cannot use it anywhere but Jersey, some places in Jersey accept the English Pouund.

    3) Guernsey

    Guernsey is another small and very rich island country but is made of three islands, Guernsey, Sark and Alderney. Like Jersey but even smaller. It is very small, it close to France, and again not in the EU, it is the same as the Isle of Man and Jersey, it is protected by the British Armed Forces and represented by the UK at the UN. It’s primary economy is finance.

    Guernsey has it’s own money too: the Guernsey Pound, you cannot use it anywhere but in the island Guernsey, you can use the pound here

    Languages. Every country in the UK and British Islands has an official language EXCEPT England. England has no official language by law.

    Jersey has 3 languages: English, Jersais and French
    Scotland 3 languages: English, Scots and Scots Gaelic.
    Wales has 2 languages: Welsh and English
    Northern Island has 3 languages: English, Ulster Scots and Irish
    The Isle of Man has 2 languages:English and Manx
    Gurnesey has: English, Guernesiais, Sercquiais and Auregnais

    Of all the above language English is used almost everywhere EXCEPT North-West Wales (where I am from, where Wales is spoken as a first language by 88% of the population).

    England has no official language, no independent parliament and no official capital city. 🙂

    1. Ich bin zufällig auf ihren Artikel gestossen, als ich mich über England, Schottland und Wales (sind das eigene Länder etc.) informieren wollte. Mich hat interssiert, warum bei der EURO EM Wales, Nord-Irland und England (für mich ein Land) als eigene Länder spielen. Ihre Zusatzinformationen sind ausserordentlich leicht verständlich und sehr aufschlussreich. Danke. Rudi

  4. Ich finde diese Erklärungen sehr interessant und wichtig.
    Durch die Europameisterschaft (England gegen Wales) komme ich darauf, mich dahingehend weiter zu
    informaieren.
    Aber das Ganze ist sehr kompliziert, und ich bin gespannt, wie die Abstimmung ausgeht über
    den Verbleib in der EU.

  5. Das ist ja witklich mal interessant!
    Habe ich das dann richtig verstanden, dass Großbritannien eigentlich nur eine geografische Region (in diesem Falle Insel) ist und gar kein politischer Staat? Anscheinden weiß das dann aber fast niemand. Denn wie kommt es sonst, dass Reporter, Kommentatoren, Journalisten aus dem Bereich Politik hier so oft falsche Satzkonstruktionen verwenden?

  6. Zuerst vielen Dank für den klaren Zusammenhang von UK, GB und Englang. Bin zufällig auf den Artikel gestossen, weil ich UK-Kolonien gesucht habe
    Zu Susan: Reporter, Kommentatoren, Journalisten aber auch Experten reden halt nur, weil diese honorargebunden dafür bezahlt werden, Liveschaltungen stattfinden und Papier bedruckt werden muss. Als gelernte Verlagskauffrau kann ich oft nur den Kopf schütteln, was heutzutage Berichterstattung sein soll. Leider ist deren Berichterstattung von vielen Faktoren abhängig wie Honorar, Partei, Flug mit Journalisten und Wirtschaftsdelegationen mit Politikern in andere Länder, Joberhalt etc. Höre mir das oft nicht an, da beeinflussend in die Richtung, die eigentlich nicht meiner liberalen Denkweise entspricht; einfach nur informieren ohne Einfuss auszuüben, so wie der Artikel von Ljubica Negovec geschrieben ist.

  7. Aber könnte dann nicht auch zum Beispiel die Schweiz, eine Föderation von 26 Kantonen, auch mit ein paar Kantonen antreten. Ich denke so an Basel oder Zürich, beides Grenzkantone, mit guten Fussballmannschaften?

    1. Die Schweiz ist aber ein Land mit gleichem Gesetz wenn auch mit unterschiedlichen Sprachen. Bei uns wird von Kantonen gesprochen aber jedes Land hat ja so was wie Kantone heißt halt nur anders .

  8. Netter Gedanke: Kanton Basel-Stadt spielt gegen England etc République de Genève gegen Sweden etc

    1 Der Kanton Basel-Stadt ist ein freiheitlicher, demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

    Art. 1 République et canton de Genève
    1 La République de Genève est un Etat de droit démocratique fondé sur la liberté, la justice, la responsabilité et la solidarité.
    2 Elle est l’un des cantons souverains de la Confédération suisse et exerce toutes les compétences qui ne sont pas attribuées à celle-ci par la Constitution fédérale.

  9. Zum Thema Fußball ist im Buch „Die Entwicklung der FIFA unter Präsident Havelange“ von Rainer Schlösser zu lesen: „Der Umstand, dass ein Vizepräsident die vier britischen Fußballverbände England, Schottland, Wales und Nordirland repräsentiert, ist eine Ausnahmeregelung, die ebenso wie die einzelne Anerkennung der Verbände aus den Gründerjahren der FIFA stammt.“ Während die Briten bereits 1886 den International Football Asscociation Board gegründet hatten, entstand die FIFA erst 1904. Im Widerspruch zu den FIFA-Statuten wurden die britischen Verbände England, Schottland, Irland und Wales als einzelne und eigenständige Mitglieder aufgenommen. Die Gründungs-Nationen hatten erhebliche Zugeständnisse gemacht (und machen sie bis heute), um die bestmögliche Führung zu bekommen.

  10. Die vorliegende Erläuterung zu den verschiedenen Bezeichnungen „Englands“ ist hervorragend. Sehr einfach und verständlich formuliert. Präzise gegliedert. Dazu noch in zwei sich wunderbar ergänzenden Varianten !
    Noch besser geht nicht !
    (Und ich habe was verstanden, wovon ich vorher keine Ahnung hatte)
    Lob und Dank an den Autor/in ; die Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.