Sprachpartner: wie man mit einem Tandem-Partner Fremdsprachen lernt

Wíe Sie mit einem Tandem Sprachpartner Fremdsprache lernen

Unter einem Tandem verstehen viele Menschen zwei Leute, die sich ein Fahrrad teilen. Aber auch im Zusammenhang mit Sprachen ist der Begriff interessant, denn hier treffen zwei unterschiedliche Muttersprachler aufeinander, um gemeinsam diese Sprachen zu üben. Dabei können beide Seiten vom Austausch mit jemandem profitieren, der mit der zu lernenden Sprache aufgewachsen ist. Welche Vorteile diese Art des Lernens bringt und wie Sie das Lernen mit einem Tandem-Partner bestmöglich organisieren und nutzen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vorteile des Lernens mit einem Tandem-Partner

Viele Menschen sind überzeugt davon, dass es kaum eine bessere Möglichkeit gibt, als einen Tandem-Partner zu haben. Folgende Gründe sprechen dafür:

  • Sie verbessern Ihre Fremdsprachenkenntnisse mithilfe eines Muttersprachlers, der sich allein auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse konzentrieren kann – und Sie können dasselbe zurückgeben.
  • Sie lernen nicht nur eine Sprache, sondern auch die Kultur besser kennen. Somit ist ein Tandem eine ideale Vorbereitung auf einen Auslandsaufenthalt.
  • Dadurch, dass Sie beide voneinander lernen und beide Fehler dabei machen, entsteht eine ungezwungene Atmosphäre, in der es sich gut lernen lässt.
  • Sprachenlernen im Tandem ist für beide Partner kostenlos.
  • Es ist unkompliziert: Sie vereinbaren einfach ein Treffen, setzen sich zusammen und reden über die Themen, die Sie interessieren.
  • Wenn Sie sich gut miteinander verstehen, ist ein Tandem auch der ideale Ausgangspunkt für eine Freundschaft.

So finden Sie einen Tandem-Partner

Die Vorteile eines Tandem-Partners sprechen für sich und es kann auf keinen Fall schaden, sich nach einer solchen Möglichkeit umzusehen. Doch nun haben Sie wahrscheinlich nicht gerade einen italienischen Muttersprachler im Freundeskreis, der zufällig auch seine Deutschkenntnisse auffrischen und Ihnen dabei etwas beibringen möchte. Wo finden Sie also Ihren Tandem-Partner?

Viele Universitäten und Organisationen für Auslandsstudienprogramme haben ein Tandem-System organisiert – fragen Sie einfach dort nach. Außerdem gibt es eine praktische App namens „Tandem“, mit der Sie Sprachen mit Menschen aus aller Welt über Videoanrufe üben können.

So lernen Sie mit einem Tandem-Partner

So lernen Sie mit einem Tandem Sprachpartner
Am persönlichsten ist ein richtiges Treffen mit Ihrem Tandem Partner. So entstehen auch am einfachsten richtige Freundschaften.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn Sie sich zu einem persönlichen Treffen mit Ihrem Tandem-Partner verabreden. So können Sie einander in die Augen sehen und ein ungezwungenes Gespräch entsteht.

Wenn Sie aber diese Möglichkeit nicht haben, weil Ihr Tandem-Partner am anderen Ende der Welt sitzt, können Sie sich natürlich auch über Videoanrufe, zum Beispiel über Skype verabreden. Natürlich bleibt Ihnen auch die Möglichkeit eines Telefongesprächs – damit dieses nicht das Budget unnötig strapaziert, können Sie die Anruffunktion von WhatsApp nutzen.

Wir empfehlen allerdings, sich zumindest über einen Videochat zu verabreden, denn wenn man einander sehen kann, fällt es in der Regel leichter, ein Gespräch aufzubauen.

Darauf sollten Sie beim Lernen achten

Bestimmte Voraussetzungen wie ein gewisses Sprachniveau gibt es beim Tandem nicht. Allerdings gibt es auch bei einem Tandem ungeschriebene Regeln, die Sie beachten sollten:

  • Seien Sie mit Ihrem Partner auf demselben Sprachniveau. Wenn Sie sich mit jemandem zusammentun, der viel besser Deutsch spricht als Sie beispielsweise Italienisch sprechen, fördert dies Unsicherheiten und Sie neigen dazu, sich eher auf Deutsch zu unterhalten – wodurch die Sache relativ einseitig wird.
  • Apropos Sprachniveau: Sie sollten in der Fremdsprache zumindest soweit fortgeschritten sein, dass Sie eine einfache Unterhaltung führen können. Um Ihnen die Grammatik komplett von vorne beizubringen, ist ein Sprachkurs besser geeignet.
  • Teilen Sie die Zeit gleich auf. Stellen Sie idealerweise einen Handywecker, der Sie daran erinnern soll, dass es an der Zeit ist, zu tauschen. So verhindern Sie seltsame „Bin ich jetzt an der Reihe“-Fragen.
  • Seien Sie höflich und geduldig – nur so können Sie eine angenehme Lernatmosphäre schaffen.
  • Treffen Sie sich so oft wie möglich! Zwar sind Sie im Tandem sehr flexibel, aber es ist auch wichtig, die Sache ernst zu nehmen.
  • Scheuen Sie sich nicht davor, die Fehler des anderen zu korrigieren und geben Sie konstruktive Rückmeldung. Seien Sie im Gegenzug aber auch offen für sein Feedback.
  • Versuchen Sie, sich auf die Treffen vorzubereiten, indem Sie sich Themen überlegen, über die Sie gerne sprechen würden.

So organisieren Sie sich am besten

In der Regel besteht das größte Problem bei einem Tandem darin, dass man sich aus den Augen verliert. Vereinbaren Sie im Idealfall einen festen Tag in der Woche, an dem Sie sich Zeit füreinander nehmen – über welches Medium auch immer.

Besprechen Sie auch im Vorfeld, wie viel Zeit Ihnen zur Verfügung steht, damit Sie die Redezeit für beide Sprachen fair aufteilen können, sodass Sie beide gleichermaßen vom Treffen profitieren.

Versuchen Sie, während der „Italienisch-Zeit“ nicht ins Deutsche zu switchen und umgekehrt. Bleiben Sie, wann immer es geht, bei einer Sprache und vermischen Sie nichts, dann haben Sie beide den größten Gewinn.

Ein Tandem-Sprachpartner ist eine wunderbare Möglichkeit, um sich gegenseitig etwas beizubringen. Im Idealfall profitieren beide Parteien davon. Tandem-Partner sind nicht nur super, um gemeinsam zu lernen, oftmals ergeben sich auch tolle Freundschaften daraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.