Sprachen lernen in der Schulzeit: 6 tolle Tipps für Eltern & Kinder

Sprachen lernen in der Schulzeit: 6 Tipps für Kinder und Eltern

Als Elternteil hat man es nicht immer leicht mit dem Nachwuchs, gerade, wenn die Kinder in die Schule kommen und eine Fremdsprache lernen sollen. Natürlich gibt es sprachbegabte Kinder, denen das Pauken von Vokabeln leicht von der Hand geht. Andere wiederum brauchen ein wenig mehr Unterstützung und Motivation dabei. Egal, zu welcher Gruppe Ihr Kind gehört – als Elternteil sollten Sie stets dahinter sein, dass Ihr Kind Fremdsprachen erlernt, denn derartige Kenntnisse bringen nur Vorteile für das spätere Leben. Mit den folgenden Tipps fällt Ihnen das Unterstützen leichter.

Mitlernen oder beim Lernen unterstützen

Wenn Ihr Kind Englisch lernen soll und Sie die Sprache bereits beherrschen, bildet das eine solide Basis für die Unterstützung zuhause. Unterhalten Sie sich öfter mit Ihrem Kind auf Englisch und animieren Sie es so dazu, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Wenn es jedoch eine Sprache lernt, die Sie selbst noch nicht sprechen, wie wäre es, wenn Sie sich dazu entschließen, mit ihm gemeinsam zu lernen? Sie können gemeinsam Vokabeln durchgehen und geben Ihrem Kind so das Gefühl, dass Sie für es da sind und können sich besser in Ihren Nachwuchs hineinversetzen, da Sie mit denselben Problemen konfrontiert sind.

Wecken Sie das Interesse

Sprachen lernen in der Schulzeit
Seien Sie kreativ und wecken Sie das Interesse an Sprachen bei Ihren Kindern!

Die beste Motivation kommt von innen. Daher lernen die meisten Kinder am besten, wenn sie Interesse für das Themengebiet entwickeln. Auch das können Sie nicht erzwingen, aber Sie können das Interesse Ihres Kindes zumindest fördern.

Viele Kinder haben zum Beispiel englischsprachige Idole, denen sie gerne nacheifern und mit denen sie sich gerne einmal unterhalten würden. Schon allein das kann ein guter Anreiz zum Englischlernen sein. Weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, dass ihr Lieblingsschauspieler sicherlich beeindruckt wäre, sie englisch sprechen zu hören. Aber auch Bilder und Filme von schönen Landschaften und tollen Sehenswürdigkeiten können Kinder dazu animieren, sich mit dem Land und der dortigen Amtssprache auseinandersetzen zu wollen.

Bieten Sie Anreize

Ihr Kind wollte schon immer gerne eine Reise nach London unternehmen? Dann ist das doch ein toller Anreiz, den Sie ihm zum Lernen bieten können. Bieten Sie Ihrem Kind an, diese Reise mit ihm zu unternehmen, sobald es die Sprache relativ gut beherrscht. Garantiert wird Ihr Nachwuchs sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Anstatt nur ein großes Ziel zu setzen, sollten Sie Ihrem Kind mehrere, kleinere Ziele vor Augen führen, die schnell Erfolge erzielen. Diese sollten schon ambitioniert, aber auch nicht unmöglich zu erreichen sein. Belohnen Sie Ihr Kind zum Beispiel für bestandene Vokabeltests in der Schule mit seinem Lieblingsessen.

Nutzen Sie Spiele und Apps

Egal, was man von der modernen Technik halten mag, eines muss man ihr lassen: Diverse Apps für Smartphone und Tablet können beim Lernen von Sprachen hilfreich sein. Kinder können so auf spielerische Weise eine neue Sprache lernen oder bestehende Sprachkenntnisse vertiefen. Die Online-Lernplattform scoyo beispielsweise verbindet Spielen und Lernen, sodass Ihr Kind Spaß an der Sache hat. Achten Sie bei der Auswahl auf kindgerechte Inhalte und wählen Sie eine App, die keine Werbeinhalte oder Zusatzoptionen hat, die durch Kauf erworben werden müssen, damit Sie auch den jüngeren Nachwuchs unbesorgt damit spielen und lernen lassen können.

Wenn Sie es lieber analog mögen, können Sie auch einen Spieleabend mit Ihren Kindern veranstalten, bei denen Sie zum Beispiel auf Englisch Memory spielen oder ein anspruchsvolleres englisches Spiel wählen.

Spiele und Apps können das Sprachen lernen erleichtern
Kinder sollten zwar nicht zu viel Zeit mit dem Smartphone und Tablet verbringen, allerdings können diese ganz einfach beim Sprachen lernen helfen.

Filme und Serien im Original schauen

Kinder sehen gerne fern, das wissen nur wenige Eltern tatsächlich zu verhindern. Damit diese Freizeitbeschäftigung auch einer guten Sache dient, können Sie bei vielen Streamingdiensten einstellen, dass das Programm nur noch auf Englisch läuft. Die meisten Serien können außerdem mit Untertiteln versehen werden, was vor allem für den Anfang sehr praktisch ist. Irgendwann können diese aber auch weggelassen werden. Damit der Lerneffekt am größten ist, können Sie sich dazusetzen und mitgucken und danach die Handlung der Sendung wiederholen, um sicherzugehen, dass alles verstanden wurde. Scheuen Sie sich auch nicht davor, zuzugeben, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Dadurch signalisieren Sie dem Kind, dass es okay ist, nicht perfekt zu sein.

Sprachreisen oder Sommercamps

Bei Sprachreisen wird ein bunter Mix aus Sprachkursen und Aktivitäten geboten. Dabei baut Ihr Kind nicht nur seine Sprachkenntnisse aus, es lernt auch andere Kinder und Jugendliche in seinem Alter kennen und erfährt vor Ort einiges über die Kultur des Landes. Sprachreisen sind eine sinnvolle Ferienbeschäftigung, bei der Ihre Kinder nicht nur etwas erleben, sondern auch motiviert und gestärkt ins neue Schuljahr gehen können. Jüngere Kinder können alternativ zu Sprachreisen auch spezielle Sommercamps besuchen, die sich an speziellen Interessen der Kinder orientieren. So kann Ihr Kind nicht nur eine neue Sprache lernen, sondern auch seinem Hobby nachgehen.

Kinder, die Fremdsprachen sprechen, haben bessere Berufschancen im Erwachsenenalter und erweitern ihren Horizont. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Kinder unbedingt dazu ermutigen, Sprachen zu lernen und sie dabei unterstützen, so gut Sie können. Tun Sie dies aber nicht durch Zwang, sondern indem Sie das Interesse Ihrer Kinder wecken. Denn keine Motivation ist besser als die, die von innen kommt. Sind Ihre Kinder motiviert, werden sie sich auch mit dem Sprachenlernen leicht tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.