Warum Sie mit Ihrem Unternehmen auf maschinelle Übersetzungen verzichten sollten

maschinelle Übersetzung

Urlauber oder Geschäftsreisende, die im Ausland mal eben schnell eine Übersetzung der Speisekarte oder einiger Vokabeln benötigen um nach dem Weg zu fragen, tun maschinelle Dienste wie Google Translate sehr gute Dienste. Sie kosten nichts und sind genau – zumindest solange es nicht um komplexe Themeninhalte oder ganze (Ab-)Sätze geht. Hier offenbaren die maschinellen Übersetzer schnell ihre Lücken. Für Unternehmen, die eine Internationalisierung oder Lokalisierung Ihres Angebots anstreben, sind sie deshalb denkbar ungeeignet.

Zugegeben: Die Übersetzungsalgorithmen moderner maschineller Dienste sind heute sehr intelligent und schaffen es in manchen Fällen sogar Satzstrukturen zu erkennen – kein Wunder also, dass sie rege genutzt werden. Die beliebtesten unter ihnen sind:

  • Google Translate: Über translate.google.de lässt sich der beliebte Übersetzungsdienst des Suchmaschinenriesen aufrufen. Im linken Feld wird der Text eingegeben der übersetzt werden soll. Die meisten Sprachen erkennt der Dienst automatisch und übersetzt diesen gleich in die Zielsprache im rechten Feld.
  • Skype Translator: Der Skype Translator ist in den Skype Messenger Dienst eingebettet und bietet eine Art Dolmetscherfunktion, die das Gesagte direkt während eines Videogesprächs übersetzt – per Untertitel und Sprachausgabe.
  • Bing Translator (Microsoft): Die Suchmaschine Bing von Microsoft arbeitet ähnlich wie Google Translate. Texte werden direkt auf der Webseite übersetzt. Auch das Twitter Übersetzungstool zur WM 2014 in Brasilien nutzte diesen Dienst – genauso wie das soziale Netzwerk Facebook es beispielsweise bei Statusupdates und Kommentaren in einer fremden Sprache tut.

Sie alle haben jedoch ein Problem gemein: Vokabeln übersetzen die Dienste sehr präzise. Satzkonstrukte jedoch fallen sehr schnell auseinander und ergeben nach der Übersetzung nur noch wenig Sinn. Mit ein wenig „Zwischen-den-Zeilen-lesen“ erkennt der Nutzer erst, was wirklich gemeint ist. Die Vorteile solcher Systeme sind also insofern beschränkt, als das sie nur für den Heimgebrauch geeignet sind, denn:

  • Übersetzungen sind mit wenigen Klicks erledigt
  • Maschinelle Übersetzungen sind kostenlos
  • Die Einstiegshürde ist gering – mehr als einen PC mit Internetanschluss benötigt der Nutzer meist nicht.

In den Vorteilen liegen jedoch auch die Nachteile der Übersetzungsdienste. Guter Service ist selten kostenlos, qualitativ hochwertige Arbeit kostet Geld und ist nicht in wenigen Sekunden erledigt – Unternehmen, deren Reputation auf dem Spiel steht, sollten von maschinellen Übersetzungen deshalb unbedingt Abstand nehmen und die Dienste eines professionellen Übersetzerbüros in Anspruch nehmen.

Was können Menschen, was Maschinen nicht können?

Mensch vs. Maschine bei der maschinellen Übersetzung
Mensch vs. Maschine: Wo liegt der Unterschied bei den Übersetzungen?

Der automatisierten Übersetzung eines Textes fehlt es vor allem an einem: Authentizität. Ein maschinell übersetzter Text, verliert den Witz, die Ernsthaftig- oder Leichtigkeit, den das Original versprüht.

Zu Zwecken des Content Marketings, der Internationalisierung einer Unternehmung oder eines Projektes ist das natürlich denkbar schlecht.

Vor allem bei der Lokalisierung kann es bei maschinellen Übersetzungen vorkommen, dass:

  • Besondere Dialekte und entsprechende Vokabeln nicht erkannt werden.
  • Slang-Begriffe, wenn diese angebracht und gewollt sind, findet der Nutzer hier ebenfalls nicht.
  • Besonders abenteuerlich wird die Übersetzung, wenn bestimmte Wörter gleich mehrere Bedeutungen haben – eine Maschine erkennt den Zusammenhang nicht und wählt „die erstbeste Übersetzung“ aus. Der Sinn des Satzes ist definitiv verloren.
  • Auch bei bekannten Wörtern und Sätzen geht die Grammatik häufig unter.

Genau hier setzen professionelle menschliche Übersetzer an. Die Originaltexte werden von Profis und Muttersprachlern übersetzt, die sich nicht nur mit besonderen sprachlichen Ausdrücken und Gepflogenheiten auskennen, sondern auch kulturelle Aspekte in die Übersetzung einfließen lassen, ohne das Ziel des Originals aus den Augen zu verlieren. Eine Übersetzung leistet also das, was maschinelle Dienste nicht leisten können:

  • Korrekte Rechtschreibung
  • Korrekte Grammatik – auch bei komplexen Satzkonstruktionen
  • Authentische Texte durch Berücksichtigung von sprachlichen Besonderheiten der Zielsprache, beispielsweise Dialekte oder Slang
  • Für die Zielgruppe optimierte Texte durch Berücksichtigung kultureller Unterschiede

Google Translate und Co. haben definitiv ihre Daseinsberechtigung, zumindest, wenn es um den privaten Bereich geht. Für Unternehmen ist die automatische Übersetzung jedoch keinen Blick wert, denn: Professionalität in Wort und Schrift sind für die Lokalisierung und Internationalisierung des Geschäfts das A und O – und das können nur menschliche Übersetzer leisten.

One thought on “Warum Sie mit Ihrem Unternehmen auf maschinelle Übersetzungen verzichten sollten

  1. Vollkommen richtig wurde der Trick „Zwischen-den-Zeilen-lesen“ akzeptiert! Eile mit Weile charakterisiert die Arbeit des Menschen, was dem Freund bei der Übersetzung seiner Papiere für die Zeitarbeit im Ausland geholfen hat http://www.cl-communication.com/de/Uebersetzungsdienst-Englisch.php Hoffentlich erleichtern die fehlerfrei übersetzten Dokumente die Zollkontrolle, denn er träumt mit dem eigenen Auto nach Hause zurückkommen:) Danke für Hilfeleistung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.